Unsere Kinder wachsen in einer zunehmend zweisprachigen Gesellschaft auf. Es ist an der Zeit, den Kleinsten bereits in sehr jungen Jahren Zweitsprachenkonzepte vorzustellen, hier sind nur einige der Gründe dafür.

 

1. Zweisprachige Kinder haben einen akademischen Vorteil.

Studien zur Sprachentwicklung zeigen, dass kleine Kinder, die schon in jungen Jahren mehr mit allen Sprachen in Berührung kommen, ihnen im Laufe ihres Lebens einen deutlichen akademischen Vorteil verschaffen. Sie sind auch in der Lage, ein höheres Maß an kognitiver Flexibilität zu demonstrieren oder die Fähigkeit, Reaktionen je nach Umgebung und Umständen zu ändern.

2. Zweisprachigkeit verbessert die lebenslangen Lernfähigkeiten. 

Damit Kinder wirklich das volle Potenzial der Mehrsprachigkeit beim Lernen erkennen können, sollte der Umgang mit nicht-muttersprachlichen Sprachen lange vor dem Kindergarten beginnen. Aber auch Kinder, die im Alter von 2 bis 5 Jahren ihre ersten deutschen oder spanischen Wörter lernen, können vom zweisprachigen Lehrplan profitieren. Lernen ist Lernen. Je mehr Kinder neue Konzepte nutzen können, desto besser wird ihr Gehirn auf das Lernen im Leben eingestellt sein.

3. Es hilft, internationale Sprachbarrieren zu beseitigen.

Es gibt auch kulturelle Vorteile für Kinder, die zwei Sprachen zusammen lernen. Die Kinder aus englischsprachigen Elternhäusern können ihre Sprachkenntnisse an Freunde aus deutschsprachigen Elternhäusern weitergeben und umgekehrt. Die moderne Kommunikationstechnologie hat viele globale Barrieren beseitigt, wenn es um Sozialisation und sogar um Geschäfte geht. Es ist sinnvoll, dass auch Sprachgrenzen fallen und mit Hilfe unseres K-12-Bildungssystems.

4. Es führt zu kollaborativem Lernen.

Zweisprachige Programme vermitteln Kindern ein umfassenderes Weltbild, unabhängig von der Muttersprache des Kindes, und bieten größere Möglichkeiten für gemeinsames Lernen.

5. Frühe zweisprachige Bildung erhöht die Sprachgewandtheit in späteren Jahren. 

Es dauert in der Regel 5–7 Jahre, um eine zweite Sprache zu beherrschen. Mit anderen Worten, Kinder sollten schon in jungen Jahren an eine zweite Sprache herangeführt werden, damit sie im Erwachsenenalter fließend sprechen. Ich glaube sogar, dass alle K-12-Studenten bis zum Abschluss fließend Spanisch, Französisch, Deutsch und Englisch beherrschen sollten.

Daher sollte es wirklich keinen Grund geben, warum diese Schüler nicht schon im Kindergarten an eine zweite Sprache herangeführt werden.

Was ist Ihre Meinung?< /em>